Donnerstag, 15. September 2016

Buchrezension: Für immer und Emil

Titel: Für immer und Emil
Autor: Nikola Hotel
Verlag: Aufbau Verlag
Erscheinungsort: Berlin
Erscheinungsjahr: 2016
ISBN: 978-3-7466-3212-4
301 Seiten


Quelle: http://nikolahotel.de/

Klappentext:

Leonie ist eine Powerfrau: Sie liebt ihren Job und hat Erfolg. Dann wird ihr vorgeworfen, die Geschäftsidee der charmanten Brüder Emil und Benjamin geklaut zu haben. Und zwei Stunden später hat sie Freizeit pur – eine Horrorvorstellung für Leonie. Sie muss unbedingt denjenigen finden, der ihr das eingebrockt hat. Der Einzige, der ihr helfen kann: Emil. Doch der hat sich aufs Land verkrochen. Und plötzlich steht Leonie offline zwischen Erdbeerfeldern und Kuhfladen und spürt: Ihr Herz klopft für Emil.

Brüllend komisch und mit dem perfekten Gespür für die Hürden des weiblichen Alltags.

Meine Meinung:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Lustig, locker, leicht wird die Geschichte von Leonie erzählt die eine echte Powerfrau ist. Im Beruf hat sie hohe Ziele und erreicht die auch immer - bis jetzt. Die Brüder Emil und Benjamin haben eine tolle Geschäftsidee und Leonie wird für den Diebstahl dieser Idee verantwortlich gemacht.
Bis zuletzt weiß der Leser nicht wie und ob sie aus der Situation wieder raus kommt. Und welche Rolle Emil und Benjamin dabei spielen.
Eine Umstellung ihres bisherigen Lebens und Umfeld hat der Vorfall als Konsequenz und Leonie muss sich fragen ob sie mit ihrem bisherigen Leben auch in Zukunft glücklich werden kann.

Fazit:

Wie auch das erste Buch der Autorin (Jetzt oder Nils) gefällt mir der Schreibstil sehr gut. Auch die Handlungsorte sprechen mich als Kölnerin sehr an. ;) Wer tiefschürfendes sucht ist sicherlich falsch beraten aber sonst kann ich das Buch nur weiter empfehlen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen