Montag, 25. August 2014

Montag

Nach einer unruhigen Nacht (bedingt vor allem durch K3) steht der Mann um 5:30 auf. K3 ist immer noch unruhig und findet nicht zurück in den Schlaf. K1 liegt auch bei uns im Bett merkt dann aber das Papa aufsteht und geht hinterher. Der schickt ihn wieder zurück ins Bett woraufhin er natürlich wieder zu uns kommt und mit K3 Gespräche anfängt. Verdonnere ihn zu ruhe und gegen 6 schlummert K3 tatsächlich... Um 6:30 klingelt dann mein Wecker.
Ich war noch nie ein Morgenmensch. ich kann früh aufstehen wenn ich muss aber wenn nicht bleibe ich auch gerne noch etwas liegen. Da noch kein Kind in die Schule geht ist es morgens zum Glück noch nicht so stressig das wir Punkt irgendwas irgendwo sein müssen. Kurz vor 7 stehe ich dann doch auf, wasche mich und ziehe mich an. Ich fordere auch K1 auf sich anzuziehen der inzwischen schon gespielt hat, was er dann auch (irgendwann) macht- Dann gehe ich runter und bereite das Frühstück und die Brote für den Kindergarten vor. Um halb 8 wecke ich dann K2 was er nicht so gut findet (auch kein Morgenmensch). Mit der Aussicht aufs Frühstück geht es aber dann doch: anziehen und runter. Während wir anziehen höre ich K3 oben wach werden, auch ihn anziehen und Frühstück geben. Letztendlich schaffen wir es um 5 vor halb 9 am Kindergarten zu sein. Kinder rein bringen, alles verstauen, kurz mit den Erzieherinnen reden und wieder nach draußen. Wir sind heute mit dem Auto gefahren da ich gleich  weiter muss. Allerdings doch erst nochmal kurz nach Hause, weil der Autoreifen den ich noch wegen Schraube drin zur Werkstatt bringen soll nicht im Kofferraum drin war wie gedacht. Um viertel vor 9 also unterwegs in die nächste Stadt. Werkstatt schaffe ich vor dem Arzt nicht mehr. Fahre also direkt zum Parkplatz in der Nähe des Kinderarztes und gehe mit K3 zur U6. Termin ist um 9:30 draußen bin ich wieder um 10:30. Noch schnell bei der Post vorbei und Briefmarken kaufen, bei der Bank noch Geld holen und im Schreibwarengeschäft einen Kalender als Geschenk besorgen.
Um viertel nach 11 sitze ich wieder im Auto und fahre zur Werkstatt. Dort wird erst mal geprüft ob das Rad repariert werden kann. Ich gehe derweil nebenan im Supermarkt einkaufen. Zurück in der Werkstatt wird mir erklärt das es repariert werden konnte aber der Reifen jetzt noch getestet werden muss ob auch alles hält etc. Das würde ca. 1/2 Stunde dauern. So lange kann ich aber nicht mehr warten weil ich bis 12:30 am Kindergarten sein muss. Der Chef sagt er käme sowieso jeden Tag an unserer Straße vorbei und würde das Rad dann mitbringen. Bezahlen musste ich glücklicherweise auch nichts, da die Räder erst im letzten Jahr gekauft wurden und es damit noch in die Garantie fiel. Glück im Unglück. K3 war derweil eingeschlafen und hielt seinen Mittagsschlaf.
Um 12:20 bin ich am Kindergarten und sammele die Kinder ein. Zurück zu Hause fängt K1 erst mal an zu weinen weil es nur Brot zum Mittagessen geben soll (bei uns eher üblich, wir essen normal Abends warm mit dem Mann zusammen). Ich habe Mitleid mit ihm und mache schnell Tortellini mit Sahnesoße für alle.
Im Anschluss räume ich auf. K2 möchte sich im Bett ausruhen und CD hören. Alle machen etwas Mittagspause. Um halb 3 packen wir unsere Sachen zusammen und ziehen Regensachen an. K1 hat um 3 Uhr Musikalische Früherziehung. Dort bringen wir ihn hin. Heute mit nur 4 Kindern. Ich  gehe mit den beiden anderen Kindern derweil zum Altglascontainer was dringend nötig war. Inzwischen regnet es, so dass wir uns auf dem Rückweg an der einzigen überdachten Bushaltestelle im Ort unterstellen. Der Regen hört dann auch bald wieder auf und wir gehen zur "Musikschule" (eigentlich ein Raum der Stadt in einem vielseitig genutzten Gebäude) zurück. Wir warten noch kurz bis die Kinder um 15:45 raus kommen. Noch kurz mit einer Mutter geredet die vor dem Umzug unsere Nachbarin war. Dann geht es weiter zum Kinderturnen für K1 in der Turnhalle der Grundschule keine 500m entfernt. Jetzt nach den Sommerferien darf K1 in die nächste Gruppe für die Vorschulkinder+1. Schuljahr. Aber auch da waren heute nur 6 Kinder.
Ich gehe dann mit K2+3 nach Hause während es wieder anfängt zu regnen.
So gegen 5 klingelt das Telefon und meine Schwiegermutter fragt ob ihr Bruder uns erreicht hätte (hatte er nicht). Er ist mit seiner Frau auf Fahrradtour unterwegs und wolle gleich vorbei kommen und hier übernachten. Gegen 17:15 ist K1 wieder zu Hause der vom Papa auf dem Rückweg von seiner Arbeit abgeholt wurde. Ihnen eröffnet ich auch das wir Besuch bekommen. Es ist noch Zeit gerade so das Bett zu beziehen (und vorher das passende Bettlaken zu suchen) da klingelt es schon an der Tür.
Ursprünglich wollte ich abends zu meinem Turnen gehen aber mit dem plötzlichen Besuch den dadurch verschobenen Essens- und Bettgehzeiten und der Unterhaltung der Gäste habe ich das dann doch ausfallen lassen.
Der Besuch liegt jetzt im Bett und ich sollte eigentlich noch Terminzettel für die Krabbelgruppe morgen vorbereiten.
Daher:
Gute Nacht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen